Wenn du eine Prüfungsleistung nicht bestanden oder du deine maximale Studienzeit überschritten hast, ist das noch lange kein Grund zur Panik. Wir von der Härtefall Hilfe helfen dir weiter und beraten dich, was in der jeweiligen Situation zu tun ist.

Die wichtigsten Fragen und Antworten findest du hier in unseren FAQ. Oft hilft auch schon der Blick in die SPO. Und wenn du dann immer noch Fragen hast, zögere nicht und schreibe uns: vs-haertefall@hdm-stuttgart.de

WICHTIG: Die von uns angebotene Beratung steht nur Studierenden der Hochschule der Medien Stuttgart zur Verfügung.

 

+++ FAQ +++

!!! ACHTUNG !!! Bitte reiche Anträge, Einwände oder Widersprüche erst ein, nachdem du das Informationsschreiben (Androhung der Exmatrikulation) erhalten hast. Ein früheres Einreichen ist nicht sinnvoll und bringt auch keinerlei Vorteile.

Was passiert, wenn ich zu einer angemeldeten Prüfung nicht erscheine?
Eine angemeldete Prüfung, die unentschuldigt nicht angetreten wird, wird mit der Note 5,0 bewertet und ist somit nicht bestanden.

Was mache ich im Krankheitsfall?
Alle Informationen dazu findet ihr unter diesem Link in der Rubrik „Informationen und Dokumente der Prüfungsverwaltung“ in dem Dokument mit dem Titel „Informationen zum Prüfungsablauf und für den Krankheitsfall“.

Wie oft kann ich eine Prüfung wiederholen?
Im Studium kann jede Prüfung einmal wiederholt werden. Im gesamten Bachelorstudium steht für drei Prüfungen zusätzlich ein weiterer Wiederholungsversuch zur Verfügung, sodass man für drei Prüfungen je drei Versuche hat. Im 3-semestrigen Masterstudium ist einmalig eine mündliche Nachprüfung möglich. Die Abschlussarbeit kann nur einmal wiederholt werden. Das Nichtbestehen der ersten bzw. falls möglich der zweiten Wiederholungsprüfung oder der mündlichen Nachprüfung führt zur Exmatrikulation.

Was versteht man unter einem Zweitversuch?
Wird der Erstversuch nicht bestanden, erfolgt eine Zwangsanmeldung im direkt darauffolgenden Semester. Somit ist für die erste Wiederholungsprüfung (“Zweitversuch”) keine weitere Anmeldung mehr erforderlich. Eine Abmeldung ist nicht möglich.

Was versteht man unter einem Drittversuch?
Wird auch die erste Wiederholungsprüfung nicht bestanden, so ist eine Anmeldung zur zweiten Wiederholungsprüfung (“Drittversuch”) möglich. Insgesamt stehen im Bachelorstudium drei zweite Wiederholungsprüfungen zur Verfügung. Die Anmeldung zur zweiten Wiederholungsprüfung muss mittels eines Formulars bei der Prüfungsverwaltung der Hochschule der Medien verbindlich beantragt werden. Wichtig dabei ist, dass die Frist für die schriftliche Anmeldung zur zweiten Wiederholungsprüfung eingehalten wird (die Frist für das jeweilige Semester findet man im aktuellen Studienführer). Das Formular mit dem Titel „Antrag zur Anmeldung der zweiten Wiederholungsprüfung“ findet man im Intranet der HdM auf der Seite der Prüfungsverwaltung.

Was versteht man unter einer mündlichen Nachprüfung?
Die mündliche Nachprüfung kann von Studierenden in 3-semestrigen Masterstudiengängen beantragt werden. Sie kann innerhalb des Studiums für eine einzelne endgültig nicht bestandene Prüfungsleistung zum Einsatz kommen. Dabei sind als Ergebnis nur zwei Bewertungen möglich: „bestanden“ (Note 4,0) oder „nicht bestanden“.

Wann bin ich automatisch zu Prüfungen angemeldet?
Nur die erste Wiederholung (Zweitversuch) einer nicht bestandenen Prüfungsleistung wird automatisch angemeldet. Alle angemeldeten Prüfungen sind in den SB-Funktionen in der Rubrik “Prüfungsverwaltung” zu sehen.

Härtefall -> NEU: Einwendungen gegen die Bewertung einer Prüfungsleistung
Den „klassischen“ Härtefallantrag gibt es nicht mehr. Es gab einige prüfungsrechtliche Änderungen, sodass dir jetzt folgende Möglichkeiten zur Verfügung stehen:

1.Einwendung gegen die Bewertung einer Prüfungsleistung
2.Widerspruch gegen die Bewertung einer Prüfungsleistung, die zu einer Exmatrikulation führt
3.Widerspruch bei Fristüberschreitung des Grundstudiums

Wichtig: Die Einwendung ist ausdrücklich nur gegen die Bewertung der Prüfungsleistung zu richten, wenn die Note schon elektronisch in der SB-Funktion bekannt gegeben wurde. Hier kann von dir nur noch die Bewertung auf fachlicher, inhaltlicher Ebene kritisiert werden. Du kannst keine Umstände mehr angeben, weshalb du nicht in der Lage gewesen bist, die Prüfung zu bestehen.

Gründe wie Krankheiten, Stress oder viel Arbeit in der Lernphase, Todesfälle in der Familie oder sonstige Umstände, die aus deiner Sicht dazu führten, dass du keine oder eben nicht die optimale Leistung erbringen bzw. dich gar nicht erst auf die Prüfung vorbereiten konntest, spielen keine Rolle mehr. In diesen Fällen empfehlen wir, gar nicht erst zu der Prüfung anzutreten, sondern innerhalb der im Terminplan der Hochschule angegebenen Frist zurückzutreten. Ein Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen ist gegebenenfalls bei unmittelbarer Vorlage eines Attestes und falls vorhanden weiterer Nachweise zusätzlich möglich. Das Attest ist zusammen mit dem Formular „Krankmeldung“bei der zuständigen Bearbeiterin im Prüfungsamt persönlich oder schriftlich einzureichen. Der Eingang des Attestes muss innerhalb von zwei Arbeitstagen nach dem Prüfungsterminan der Hochschule erfolgen. Der für die jeweilige Fakultät zuständige Prüfungsausschuss trifft dann die Entscheidung über den Rücktritt.
Achtung: Diese Möglichkeit gilt nur, bevor die Note bekannt gegeben wurde!

Was die drei „neuen“ Möglichkeiten bedeuten, erklären wir dir im Folgenden:

1. Einwendung gegen die Bewertung einer Prüfungsleistung

Hierbei handelt es sich um den Fall, dass du eine Prüfungsleistung nicht bestanden hast, (Anzeige NB in der SB-Funktion) aber dir noch keine Exmatrikulation droht, weil das dein Erst- bzw. Zweitversuch war und du die Prüfung nochmal wiederholen kannst (sofern du dann, falls du den Zweitversuch nicht bestanden hast, noch einen der 3 möglichen Drittversuche zur Verfügung hast).

Du hast jetzt trotzdem die Möglichkeit Einwände gegen die Bewertung der Prüfung zu erheben, damit du diese vielleicht doch noch bestehst und nicht nochmal schreiben musst. Gemäß § 20 SPO kannst du innerhalb von vier Wochen nach Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse schriftlich beim Prüfungsausschuss deiner jeweiligen Fakultät Einwände erheben.

Bekannt gegeben sind die Prüfungsergebnisse, wenn du sie online in der SB-Funktion einsehen kannst.

Was musst du also tun?

– In die Einsicht gehen

– Mache dir Notizen zu Diskrepanzen

– kann sich der Prüfer bei den Punkten verzählt haben, oder die Punktevergabe ist nicht nachvollziehbar, die Musterlösung lässt Fragen offen …

– es ist wichtig, dass du in der schriftlichen Einwendung klar begründest, weshalb die Bewertung des Prüfers fehlerhaft bzw. nicht gerechtfertigt ist

– die Einwände müssen konkret und nachvollziehbar begründet werden

2. Widerspruch gegen die Bewertung einer Prüfungsleistung, die zu einer Exmatrikulation führt

Hier ist das Verfahren genauso wie im obigen Fall. Der einzige Unterschied ist, dass es sich hier um Prüfungen handelt, die du endgültig nicht bestanden hast. Diese Prüfungsleistung führt dann zu deiner Exmatrikulation. In der SB-Funktion erscheint dann EN. Du erhältst ein Informationsschreiben (Androhung zur Exmatrikulation) von der Hochschule. Formal wird auf diesen Fall dann mit einem Widerspruch reagiert. Das Vorgehen bleibt gleich wie oben.

3. Widerspruch bei Fristüberschreitung des Grundstudiums

Wenn du die Frist eures Grundstudiums überschritten hast, erhältst du automatisch zu Beginn des neuen Semesters ein Informationsschreiben (Androhung zur Exmatrikulation) von der Hochschule. Wenn du der Meinung bist, dass du die Fristüberschreitung nicht selbst zu vertreten hast, kannst du innerhalb der im Schreiben genannten Frist einen begründeten Antrag beim Zentralen Prüfungsausschuss einreichen.

Dieser Antrag muss als ein formloses Schreiben aufgesetzt werden. Es gibt kein Formular dafür. Du musst also an den Zentralen Prüfungsausschuss (ZPA) einen Brief schreiben, in welchem du denbisherigen Verlauf deines Studiums ausführst, erläuterst warum du dein Grundstudium nicht in der dafür vorgesehenen Zeit abgeschlossen hast und warum du nicht selbst dafür verantwortlich bist. Dabei solltest du soweit möglich Beweise wie ärztliche Atteste o.ä. beilegen.

Eine Vorlage, wie ein Antrag auf Studienzeitverlängerung aussehen kann, findest du hier.
Ein Schaubild wie genau so ein Härtefallverfahren abläuft, findest du hier.

Zu empfehlen ist, dass du bevor du den Antrag stellst, ein Beratungsgespräch zur individuellen Studien- und Prüfungssituation führst. Spreche am besten deinen Studiendekan/deine Studiendekanin darauf an.

Nach wie vielen Semestern müssen alle Prüfungen des Grundstudiums bestanden sein?
Das Grundstudium im Bachelorstudiengang muss innerhalb der ersten vier Studiensemester abgeschlossen werden. Das heißt, dass auch die Wiederholungsversuche innerhalb der ersten vier Semester erfolgen müssen. Prüfungen aus dem Grundstudium, die im vierten Semester erstmalig angemeldet werden, können bei einem Nichtbestehen aus diesem Grund nicht wiederholt werden. Wir empfehlen, im zweiten Semester alle Prüfungen des Grundstudiums angemeldet zu haben. So hat man im dritten und vierten Semester noch Zeit, nicht bestandene Prüfungen fristgerecht zu wiederholen.

 

22/01/17